Rezension: "Vampire Academy" von Richelle Mead



Randdaten:
Originaltitel: Vampire Academy
Deutscher Titel: Vampire Academy - Blutsschwestern
Verlag: LYX 
Seiten: 336
Genre: Fantasy / Romance / Young Adult
Reihe: Vampire Academy

Rose und Lissa werden nach ihrer Flucht aus der Vampire Academy wieder "eingefangen" und in die Schule zurückgebracht, wo sie ihren Freundeskreis erstmal zurückgewinnen müssen. Das scheint jedoch das kleinste Problem zu sein, denn in der Schule passieren viele mysteriöse Dinge und selbst Rose - Lissas Beschützerin - kann Lissa nicht vor den Geschehnissen bewahren. Und das, obwohl Rose und Lissa verbunden sind, sodass Rose immer weiß, wie sich Lissa fühlt, wo sie gerade ist und was sie tut. Doch irgendjemand will Lissa etwas antun und Rose muss dies mit aller Kraft verhindern.

Hm. Das englische Cover ist schon nicht besonders schön finde ich, aber das deutsche Cover finde ich noch schrecklicher. Alleine schon die Schrift. Leider werden die Cover der Folgebände auch nicht schöner, aber was solls.

Zuerst war ich ausgesprochen skeptisch, dieses Buch zu lesen, weil ich die Befürchtung hatte es wäre so wie "Gezeichnet" von P.C. Cast. Da ich dieses Buch einfach nur schrecklich fand hatte ich Gewisse bedenken nochmal einen Vampir-Schul-Roman anzufangen. Da ich aber so viele gute Stimmen zu dieser Reihe gehört habe, dachte ich, dass ich mich wohl einfach überwinden muss. Außerdem kommt ja jetzt bald der Film in die Kinos (Premiere am 13.3.2014) und ich dachte, vorher sollte ich das Buch wohl gelesen haben. Trotzdem konnte ich meine Vorbehalte nicht ganz ablegen und habe besonders am Anfang sehr viele Szenen markiert, die mir nicht gefallen haben.
Als allererstes ist mir negativ aufgefallen, dass man die Vampire nicht einfach Vampire nennt. Gut, es gibt verschieden Arten, das hab ich kapiert. Aber warum muss man dann eine dieser Arten unbedingt "Dhampir" nennen?! Ich bin ja schon froh, dass ich euch jetzt nicht sagen muss, wie man das auszusprechen hat. Ich hab absolut keine Ahnung. Jedenfalls war das der erste Punkt, der meine Abneigung verstärkt hat.
Dann konnte ich mich mit Rose eindeutig nicht anfreunden. Sie sagt die ganze Zeit wie toll sie ist und dass ja alle Jungs auf sie stehen und blablabla. Außerdem ist sie eigentlich richtig hinterlistig, fies und es ist ihr egal, ob sie andere verletzt oder Gerüchte verbreitet. Das einzig sympathische an ihr ist, dass sie alles für ihre beste Freundin Lissa tut und auch meistens nur an sie denkt, wenn sie eine ihrer dämlichen Shows abzieht. Zumindest denkt sie immer, sie würde das beste tun, das muss man ihr zu Gute halten.
Mir fällt aber auch auf, dass ich zum Ende des Buches viel weniger schlechte Stellen markiert habe, woran es noch deutlicher wird, wie sich ihr Charakter im Buch ändert. Ich denke nicht, dass wir jemals Freundinnen werden würden (geradezu lächerlicher Gedanke :D ), aber trotzdem merkt man deutlich, wie sie innerhalb der Geschichte reift und mir auch "sympathischer" wurde.
Ein weiterer negativ Punkt war für mich der Schreibstil, was aber auch an Rose gelegen haben kann, weil das Buch aus der Ich-Perspektive geschrieben ist - ich bin jedenfalls generell kein Freund von Jugendsprache in Büchern. Da ich es aber auch auf Englisch gelesen habe - was übrigens richtig gut geklappt hat! - musste ich öfter darüber nachdenken, wie der Satz wohl in der deutschen Übersetzung klingen würde und das war manchmal ziemlich grausig. Auf Englisch hat es mich jetzt nicht so gestört, aber ich glaube auf Deutsch wäre mir der Schreibstil sehr unangenehm aufgefallen.
Natürlich gab es auch gute Seiten an diesem Buch: Es gab ein paar witzige Stellen, romantische Szenen und auch Actionszenen, die mir allesamt gut gefallen haben. Auch die Handlung war wirklich gut, da ich bis zum Ende im dunkeln getappt bin und mich die Auflösung echt überrascht hat.

Trotz dieser ganzen negativen Aspekte hat mir das Buch zum Ende hin wirklich gut gefallen und ich werde auf jeden Fall die Reihe fortsetzen, gerade weil ich gehört habe, dass sie besser werden soll, wobei ich den ersten Band jetzt auch nicht schlecht fand! Ich bin sehr gespannt wie es weitergeht und möchte diese Reihe besonders für Auf-Englisch-Lesen-Anfänger empfehlen, da es wirklich leicht zu lesen ist ohne groß Wörter nachschlagen zu müssen. Übrigens hat Lisa von Books & Senses eine Liste mit Büchern für Anfänger und Fortgeschrittene, die ich sehr cool finde! Vampire Academy steht da auch für Anfänger, also versuchts doch einfach mal :)
Für alle die den Film-Trailer noch nicht gesehen haben:


Meiner Meinung nach sieht der ziemlich schlecht gemacht aus, aber man kann ihm ja mal 'ne Chance geben.

Das Buch bekommt von mir jedenfalls 3 von 5 Herzen:

Frostbite / Blaues Blut (2)
Shadow Kiss / Schattenträume (3)
Blood Promise / Blutschwur (4)
Spirit Bound / Seelenruf (5)
Last Sacrifice / Schicksalsbande (6)

Außerdem gibt es hier auch wieder einige Graphic Novels zu den Büchern


Kommentare:

  1. Oooh ich liebe die Reihe total und freue mich auch schon auf den Film. Aber ich fürchte auch, dass die Verfilmung nicht so gut sein wird. :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja ich bin auch sehr gespannt, aber ich finde der Trailer wirkt leider geradezu "billig"... Allein schon die Vampirzähne sehen irgendwie ziemlich schlecht aus :D
      Hab mir aber schon den zweiten und dritten Teil bestellt und bin zuversichtlich, dass ich auch ein Fan werde :)

      Löschen

Lasst uns gerne einen Kommentar da :)